top of page
beige-soft-gradient-background-vintage-style by rawpixel.jpg
  • Writer's pictureJan Ammann

It's beginning to look a lot like christmas...

Ein kleiner Rückblick auf die Weihnachtskonzerte in Stuttgart, Solingen und Füssen

Weihnachtslichter
 

Musical goes Christmas


Puh, das waren ein paar aufregende Tage.. und das kurz vor Weihnachten.


Stuttgart war toll!

Im Ländle an meiner alten Wirkungsstätte ist es natürlich auch immer etwas Besonderes. Eine tolle Band und großartige Kollegen haben den Abend richtig schön gemacht.


Musical goes Christmas

Dabei fing er so holprig an: Lange Autofahrt und ca. 5h Probe haben Spuren hinterlassen. Man ist immer darauf aus, seine beste Leistung zu geben. Aber wenn man sich am Tag eines Konzerts zum ersten Mal trifft .. muss auch alles gut geprobt sein.

Und bei so einer Band wie den Musicalpeople muss man aufpassen wie ein Luchs. Das sind nicht einfach Melodien, sondern in sich gut durchdachte Kompositionen, die einen schon mal schwindlig machen können. Aber es gibt auch nichts Schöneres, als mit so einer Band auf der Bühne zu stehen. Ich freu mich auf viele weitere Konzerte mit ihnen :-) Aufgefallen ist mir, wie ich schon auf Insta beschrieben habe, dass es immer wieder was Besonderes ist, sich dem Fluss der Musik und dem Unterbewusstsein zu unterwerfen.


Unterwerfen .. klingt sonderlich. Ist aber besonders.

Wenn man mit zu viel Ehrgeiz, Angst oder Erwartung auf die Bühne geht, läuft man Gefahr seinen „Flow“ zu verlieren. Das gewisse Etwas; die Symbiose zwischen Körper, Kraft der Musik, den Musikern und vor allem dem Publikum. Man muss es einfach zulassen. Das gelingt natürlich nicht immer.. aber wenn man auf den Flow trifft, ist es einfach besonders.

Gutes Beispiel: Unstillbare Gier.

Ich kann mich eigentlich gar nicht mehr an alles erinnern .. Weil es einfach aus mir rauskam und ich mich komplett in der Band, der Musik und der Spannung des Publikums wiedergefunden habe, ohne meine persönlichen Anliegen zu spüren. Toll.

©Fotos: Iris Steeger

Wie heisst es so schön?

Nach dem Konzert ist vor dem Konzert und so geht es auf nach Solingen. Mit Patricia Meeden, Patrick Stanke und Jana Marie Gropp. Das wird toll! Viele Songs die ich noch NIE gesungen habe. The heat is on !!!


 

Musical unplugged - Christmas Special


Solingen war gut zu uns. Richtig gut! Eine ganz tolle Truppe. 


Musical Unplugged Cast
© Foto privat

Ihr könnt euch nicht vorstellen was das ausmacht für einen Sänger. Wenn das Umfeld stimmt, dann greifen die Zahnräder immer besser und akkurater. 

Wenn man gute Gespräche führt und liebe Kolleg/innen wieder trifft. Tiefe Gespräche mit dem Veranstalter führt und sich auf Augenhöhe mit der Band synchronisiert ..

Dann macht es einfach Spaß. 

Vielen Dank an das fantastische Publikum. Ohne Euch geht’s einfach nicht. Das Wohlwollen zu empfinden und den Applaus zu hören, macht so einen Abend zu einem gemeinschaftlichen Erlebnis.


Von Herzen Danke.


Bühnen Impression
© Foto: Jan Ammann
 

Auf ging es nach Füssen.

Nach einer langen Nachtfahrt und Ankunft um 5:00 Uhr morgens, hieß es erstmal: Powernap bis 10:00. Weiter zu den Proben und Vorstellung. 

We love Christmas

We love Christmas in Füssen
© Foto: Melanie Renker

Was war das? Ein Treffen mit Freunden und einem herausfordernden Programm.  Das Motto hieß: Improvisieren. 

Eine klare Setlist Reihenfolge und alles Drumherum werden wir nur ansprechen und dann geschehen lassen. GROSSARTIG. Ich liebe sowas. 


Mit Peter Stassen (der eingesprungen ist für die erkrankte Roberta), Melanie Ortner-Stassen und Maximilian Mann. Was für eine schöne Kombo. Tolle Menschen und ein herrliches Theater an meinem absoluten Lieblingsort Füssen.  Wie sehr ich diese Aussicht liebe !!

© Fotos: Jan Ammann

Und so viele nette Menschen im Theater, die ich schon fast als Familie bezeichnen darf.


Danke, dass so viele von Euch an einem Sonntag Abend die Reise nach Füssen auf sich genommen haben❤️

Nach dem Konzert ist vor den Proben

Danach hieß es: Früh aufstehen. Proben für Dream King. 

Ins Auto und noch kurz beim Ikea vorbei (ich baue unserem Sohn ein Kinderzimmer) und dann ab nach Hause. Nach so einem Abenteuer steht man natürlich etwas unter Strom und so habe ich es mir nicht nehmen lassen, bis 2:00 Uhr morgens Schränke, Tische und Stühle aufzubauen. Das Hausbett ist fertig gezimmert und ein absoluter Traum geworden.

Warum die Eile? Die Familie liegt seit Tagen mit Magen und Darm Virus platt. Davor war es Husten und Fieber. Bevor es mich ebenfalls zu Weihnachten zerlegt, habe ich mit mir ausgemacht, so viel wie möglich zu schaffen.

MISSION ACCOMPLISHED!

Euer Jan



490 views3 comments

Recent Posts

See All
bottom of page